Direkt zum Hauptbereich

Lippenpflege-warum Natur besser ist

Es ist kalt. Es wird Winter. Und die Lippen trocknen aus. Was macht frau also? Genau, schmieren. Der Markt ist riesig. Vom schlichten Labello-wobei, das Labello Sortiment ist schon fast uferlos!, über die legendäre Eight Hour Creme von Elizabeth Arden, die eigentlich eine Universalpflege ist, aber überwiegend für die Lippen verwendet wird und die es inzwischen auch als Lippenspezialausführung gibt, bis zu den Edelvarianten wie dem Lipbalm von la mer kann man sein Geld lassen. Dazu kommen dann die diversen Glosse und Lippenstifte, die frau seltsamerweise immer neu braucht, um zuhause festzustellen, dass sie die Farbe irgendwie schon hat. Dreimal. Wir machen uns inzwischen Gedanken über Lebensmittelzusatzstoffe, Chemie in Cremes-aber essen wir nicht auch einen großen Teil dessen, was wir uns auf die Lippen packen? Oder wohin bitte verschwindet das alles?
Gerne wird da mit Zahlen wie 3,5 Kilo gespielt, die wir im Laufe unseres Lebens an Lippenschminke verspeisen sollen. Ich habe für mich mal nachgerechnet. Allein an Pflegestiften verbrauche ich an die 5-6 pro Jahr, mindestens. Je 5 Gramm, macht 30 Gramm pro Jahr. Ich schmiere seit ich 10 bin und werde mindestens 80. 70 mal 30-oje. Dazu die ganzen Lippenstifte und die Glosse-könnte hinkommen. Der normale Lippenstift besteht aus verschiedenen Wachsen, und davon ist der größte Teil Mineralöl. Was Mineralöl im Körper anrichtet, hat offenbar noch niemand wirklich herausgefunden, einen Hinweis gibt es im Lebensmittelbereich: http://www.vitalnatura.de/mineraloel-im-essen/

Abgesehen davon, dass ein zu hoher Anteil an Mineralöl nur abhängig macht und dazu führt, dass man sehr oft nachcremen muss, weil das Öl nur an der Oberfläche bleibt, nicht eindringt und somit die Haut nicht wirklich pflegt sondern sich nur als Film drüberlegt, möchte ich es nicht unbewußt ablecken. Dazu hier ein schönes Video:



Lecker oder?
Lippenpflege wie Blistex oder Carmex deuten schon im Namen an, wozu man sie einsetzt: gegen Lippenbläschen (Blister, Blistex heißt in USA Blist.eaze). Da funktionieren sie auch hervorragend, meist besser als die Dinger aus der Apotheke. Wer zu Lippenbläschen neigt, kann das als regelmäßige Pflege einsetzen. Ich nehme es auch für die Schnupfennase, wirkt Wunder. Genau wie der Balm von la mer mit der Original Miracle Broth. Mit ca. 52.- Euro kein Schnäppchen, aber ausgiebig und schneller heilt keiner. Aber auch in all diesen Wundermittel-Mineralöle. Mal mehr, mal weniger bzw. soviel andere Pflegestoffe, dass es trotzdem funktioniert.

Meine Wahl für die reine Pflege ist definitiv ein Bioprodukt. Ob mit Calendula von alverde, mit Bienenwachs, Jojoba und Sheabutter von Absolution, einer Biomarke aus Frankreich, oder mein Liebling von Intelligent Nutrients aus USA, der mit Minze ist-alle zertifiziert und nach der Philosophie von Hort Rechelbacher, Gründer von Aveda und jetzt Intelligent Nutrients: Das was wir AUF die Haut geben, sollte genauso sicher sein wie das, was wir essen...In Konsequenz heißt das bei IN, dass die Produkte von Lebensmittelchemikern entwickelt werden, alles nach USDA Foodstandards zertifiziert ist und man die Sachen theoretisch essen könnte. Die Marke hat auch gerade 2 Glosse auf den Markt gebracht, farblos und in einem rötlichen Ton. Mit echter Vanille! Organic Glam hat wunderbare Make-up Produkte, die sogar für mich als Profi funktionieren und selbst alverde hat ein komplettes Make-up Sortiment.

Dass sich herkömlicher Lippenstift geschmeidiger aufträgt, hat einen Grund. Silikonöle. Und ja, auch die sind meist aus Mineralölen. Vielleicht muss frau auf ein kleines bisschen 'Schmiergefühl' verzichten, aber dafür hat sie ein bisschen weniger Chemie im Magen


http://www.theorganicpharmacy.com/organicglam-makeup/lips
http://www.intelligentnutrients.com/cart/categories.php?category=Lip-Care
http://www.absolution-cosmetics.com/

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Ölreinigung bei Rosazea? Kokosöl- Wundermittel? Seifenreinigung die Nächste!

Ich hab ja wirklich lange nichts von mir hören lassen. Jetzt endlich ein neuer Post. Ich bin gerade mal wieder dabei, neue Sachen auszutesten. Auch No- bzw. No-Poo ist wieder dabei. Dabei spielt, genau wie bei meiner Gesichtsreinigung, auch Seife wieder eine Rolle.

Seife ist ja mein Lieblingsmittel, um komplizierte Haut ins Gleichgewicht zu bekommen. Ganz selten gibt es bei Vehornungsstörungen oder sebbhoröischen Zuständen Fälle, wo es nicht funktioniert. meist aber profitiert unsere tendenziell übersäuerte Haut sehr von basischer Reinigung. Gute Qualität der Seifen ist natürlich wichtig. Ich liebe Alepposeife, wegen des Lorbeeröls, das desinfizierend wirkt. Gut bei unreiner Haut. Und weil Winter ist und meine Haut auch schon Mitte 40, geht es nicht mehr ohne Öl. Jahrelang habe ich Sesamöl verwendet, wegen der entgiftenden Wirkung. Mit dem ganzen Kokosöl-Hype bin ich dann testweise auch umgestiegen und siehe da, meine Haut liebt es! Und es gibt ja viele Gründe, Kokosöl nicht nur zu es…