Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2014 angezeigt.

Powerfrühstück zum Ersten: Antioxidantien-Smoothie oder wie ich zufällig zum veganen Frühstück kam

Früher war ich total süchtig nach Buttermilchshakes. Bis ich rausgefunden habe, dass ich Laktoseintolerant bin. Ab da gab es zum Frühstück mein Obst mit laktosefreiem Biojoghurt. Ein Jahr lang auch mit Soja, weil ich Kuhmilch generell nicht mehr durfte. Hat dazu geführt, dass ich jetzt Soja nicht mehr gut vertrage....

Wann fing das eigentlich an mit den grünen Smoothies? Auf den amerikanischen Blogs werden seit 2 Jahren wahre Wunderdinge über Grünkohl und Co. berichtet. Und dann kam Attila Hildmann, der Rockstar der veganen Bewegung und machte seine Japantour, auf der er die Antioxidantien für sich entdeckte. Matcha-Tee zum Beispiel. Das wollte ich auch! Jenseits der 40 kann man jede Hilfe brauchen, um nicht vorzeitig alt auszusehen! Und Schwarztee oder Kaffee vertrage ich ohnehin nur schlecht. Beim Recherchieren kam ich dann allerdings drauf, dass Antioxidantien nicht zusammen mit Milchprodukten funktionieren. Die Milch macht die Dinger einfach platt. Verdammt. Und ich stolperte zude…

Neues auf den Kopf- das lavera Anti-Schuppenshampoo

Nachdem ich ja doch einiges ausprobiert habe, um meine ständig juckende Kopfhaut in den Griff zu bekommen, von No-Pooh über Shampooblume bis zur Kombination von Shampoo und Öl wie hier beschrieben, teste ich mich gerade durch die Bioshampoos. Das von alviana gibt es jetzt nicht mehr nur bei Alnatura, sondern auch im Living&Nature. Es wäscht schön glänzend, es pflegt aber nicht genug für meine lange, doch etwas strapazierte Mähne. Und meine Kopfhaut juckt.



Sehr gerne mag ich das Silk-Shampoo von benecos. Riecht toll, trocknet meine Kopfhaut nicht zu sehr aus, trotzdem mische ich auch das gerne mit einem Schuß Olivenöl. Der Glanz ist wirklich sehr seidig!

Aber immer noch ist die Natron-Methode das einzige, was den Juckreiz echt beseitigt hatte. Mit der Shampooblume wurde er sogar von Mal zu Mal schlimmer. Und mir kam es so vor, als dass mir mit den reinen Zuckertensiden doch mehr Haare ausfallen. Bei der Haarentfernung mit Zuckerpaste ist es ja so, dass der Zucker die Härchen aus d…

Lieblingsläden: Jacks Beauty Department München feiert Geburtstag!

Leider leider meine Lieben, der Laden ist Geschichte und Mareike nicht mehr in München. Diese Stadt frisst ihre Kinder. Es ist nicht einfach, mit einem kleinen Laden angesichts der gewaltigen Konkurrenz, die hier besteht. Deswegen ist das hier jetzt ein nostalgischer Rückblick auf ein tolles Projekt. Ich wünsche der wunderbaren Mareike alles alles Liebe und Gute und denke, dass sie als hervorragende Visagistin weiter viele Menschen verschönern und verzaubern wird!

Gestern feierte Mareike Joerdens tatsächlich schon Einjähriges mit ihrem Beauty Department. Und der wunderbare Laden in der Hohenzollernstraße zog wie immer die Kundinnen und Gratulanten an. Ein paar Eindrücke:






































Aluminiumhysterie die Erste

Autsch. So langsam nimmt die Debatte, und die Panik, um Aluminium groteske Züge an. Berechtigte Bedenken bei der Verwendung von Aluminiumchlorhydrat und Co. in Deos verwandelt sich in blindes Keifen gegen alles, wo das Wort 'Aluminium' auch nur ansatzweise in der INCI-Liste auftaucht. Liebe Leute, man muss da schon unterscheiden bitte!

Konkret ging es um ein Produkt von Decléor, die Tagespflege aus der Linie Aroma Lisse. Einer Pflege für die Haut ab 30. In dieser Tagespflege ist ein mineralischer Lichtschutzfilter enthalten. Mineralische Filter wie Titandioxid werden mit Aluminiumhydoxid ummantelt. Trägt wohl zur Stabilität bei. Das hat null komma nichts mit einem SALZ zu tun, das durch SCHWEISSDRÜSEN in die Haut eindringen kann.

Die arme Kollegin, der die Kundin empört das Produkt um die Ohren gehauen hat... Erinnert mich an die fruchtlosen Diskussionen am Aveda Counter mit sich persönlich vom nicht konsequent-bio-sein der Produkte angegriffen fühlenden Kundinnen. Fundamenta…

Die glamsquad @work. Sedcard Shooting

Theorie ist schön, Schreiben macht Freude, aber am Set zu sein und zu Schminken ist immer noch meine kreative Lieblingsbeschäftigung. Mit der Moderatorin und Sängerin Carolin Wölz und Fotograf Dieter Konrad ging es an die Ruderregattastrecke nach Oberschleißheim, wo es auch einen Beach Club gibt. Dabei beschränkte sich meine Aufgabe nicht nur auf Make-up und Haarstyling, ich durfte auch den Aufheller halten und Carolin schön die Sonne in die Augen knallen. Auch Models haben's nicht leicht! Und es gab natürlich keinen Maskenraum, nur eine Ecke unter den Tribünen, in der wir uns ausbreiten konnten. Kein Wasser, keinen Strom, da musste mein alter, gasbetriebener Lockenstab von Braun herhalten und ich war froh, dass er noch funktioniert hat.








Fotorechte: Dieter Konrad
Foundation: Numeric Proof, Make-Up Forever
Augen: Dior, Visiora
Lippen: T.Leclerc

Sonnenschutz

Nachdem wir zumindest hier in München strahlende Sonne haben, müssen wir wieder an den UV-Schutz denken. Dabei gilt, ob chemischer oder physikalischer (mineralischer) Lichtschutz, immer genügend Produkt verwenden! Nicht nur ein bisschen was grade so in die Haut reiben, es soll schon eine Art Schutzschicht entstehen. Teelöffelchen fürs Dekolleté, Teelöffelchen für die Schultern usw. Denn nur dann liegen die Filter dicht genug über der Haut, um den ausgewiesenen Schutzfaktor zu bilden. Und der sollte von Anfang an hoch genug gewählt werden, denn Nachcremen verlängert NICHT die maximale Aufenthaltszeit in der Sonne!!! Die Zeit berechnet sich aus dem Eigenschutz der Haut, bei hellen Typen sind das ca. 10 Minuten, die sie ungeschützt in der prallen Sonne sein können, ohne rot zu werden. Nimmt man einen Schutzfaktor 25, kann man dann 10x 25 Minuten in der Sonne bleiben. macht 250 Minuten, also 4 Stunden. Danach ist Schluß, finito, RAUS AUS DER SONNE. Punkt. Auch die UV-Strahlen im Schatten…

Lieblingstools- Blax Snag-Free Haargummis

Heute geht's mal wieder um Haare. Ich hatte ja schon hier über Haarclips gepostet, in denen sich Haare verfangen und reißen können. Ähnliche Thematik bei Haargummis. Gerade die mit Metallteilen dran können Haare nachhaltig schädigen. Aber auch die ohne haben eine Oberflächenstruktur, in der sich beim auseinanderziehen die Haare verfangen können. Sie sind einfach nicht hundertprozentig glatt, wenn sich das Material dehnt und wieder zusammenzieht, klemmt sich schon mal ein Härchen dazwischen. Will man dann das Haargummi wieder entfernen, hakt es und man zieht und zerrt und rupft.

Snag-free, also ohne Haken, sind die Gummis von Blax. Die sind aus biosbasiertem Polyethylen, völlig glatt, extrem dehnbar und nicht kaputtzukriegen.






Es gibt sie in verschiedenen Breiten: 2mm für feines oder kurzes Haar oder um zum Beispiel kleine Zöpfe zu fixieren, die man dann zu einer Gesamtfrisur stecken möchte. Ideal, weil sie nicht auftragen, optimal in durchsichtig, weil man so als Hairstylist nett …

Sommer Sonne Freibad- wenn ich Instagram hätte

Sonntag!


 Sonntags im Freibad, mit den frisch lackierten Nägeln aus dem letzten Post

Lack: ncla 'Pick Me Up At Melrose Place
Leo-Bikini: H&M, letzte Saison
Flip-Flops: Moosgummi aus dem Drogeriemarkt
Badetuch: Yves Saint Laurent
Sonnenschutz: alverde Schisandra Lotion

Sommernagellack

Und welchen Lack nehme ich jetzt auf die Zehen? Bel Air Trophy Wife (links), der aktuell schon drauf war? Oder Pick me up at Melrose Place? Dieses Jahr werde ich definitiv nur bunt oder Glitzer tragen, auf keinen Fall roten Nagellack. Habe ich mal so beschlossen. Und da mir die Trendfarbe Gelb nicht steht, sind die beiden meine Favoriten. ncla ist 5-free und tierversuchsfrei, hält ganz ordentlich und was ich an diesen natürlicheren Lacken mag, sie trocknen sehr schnell!