Direkt zum Hauptbereich

Tipps für Models: Mach deine Make-up Leute und Hairstylisten glücklich

Bei Fotoshootings und Dreharbeiten müssen wir Make-up Artisten und Hairstylisten mit dem arbeiten, was da morgens in die Maske geschneit kommt. Im Idealfall sieht man die Models und Darsteller vorher, aber selbst dann hat man nicht unter Kontrolle, was diese dann mit Haaren und Gesicht zuhause anstellen. Gerade bei Semi-professionellen Models, die nicht täglich vor der Kamera stehen oder Models, die gerade neu im Geschäft sind, hat man als Stylist oft nicht die optimalen Voraussetzungen für die eigene Arbeit. Deswegen hier mal ein paar Tipps, wie man sich als Mensch, der sein Gesicht in eine Kamera halten möchte, idealerweise darauf vorbereitet.


Vor dem Ansturm


Mach dir Gedanken über Ernährung, Haar- und Gesichtspflege. Du möchtest Geld mit deinem Gesicht verdienen? Behandle es gut. Schöne Haut, gesunde Haare bekommt man nicht billig. Ein bisschen Mühe muss man sich schon machen und Zeit und etwas Geld investieren, um gut auszusehen.In diesem Blog findest du eine Menge Anregungen dazu
  • Immer wieder kämpfe ich mit Haaren, in denen Silikone kleben. Vermeide bitte alle billigen Produkte, die schnelle Erfolge versprechen. Ja, kann sein, dass beim ersten Mal Waschen die Haare toll aussehen. Vielleicht auch noch beim zweiten Mal. Danach pappen Dimethicone oder schlimmer, Cyclomethicone drin und können nur mit Peelingshampoos entfernt werden. Haare zu stylen, die mit diesem öligen Film überzogen sind, ist schwierig und sieht nie so gut aus, wie mit Haaren, die natürlich sind. Am liebsten ist dem Haarstylisten eine rauhe Oberfläche, nicht künstlich geglättet, weil man damit einfach noch arbeiten kann.
  • Daraus folgt: Hochwertige Produkte verwenden. Gute Naturpflege wie von Intelligent Nutrients oder günstiger, Weleda oder alverde. Mit den günstigeren Produkten macht etwas mehr Mühe, man muss auch mal mit Ölen arbeiten und nach der Haarkur nochmal einen Conditioner verwenden, aber die Haare sind dann wirklich gepflegt und halten auch mehr aus
  • Ungeschminkt kommen. Nein, auch keine BB Cream. Muss ich wegmachen. Dauert dann wieder länger. Wir haben doch keine Zeit! 
  • Bei Dreharbeiten wirst du quasi ausschließlich mit HD Auflösung gefilmt. HD ist der Alptraum. Man sieht alles. Jedes kleine Pickelchen, jedes Härchen. Nun haben wir alle einen feinen Flaum im Gesicht, der so bei Tag nicht auffällt. Gerade neulich hatte ich ein Model mit sehr viel hellem, feinen Flaum. Die Regisseurin machte mich und meinen Puder verantwortlich und ich musste mit dem Kameramann und meinem Blender-Schwamm hart arbeiten, um den Flaum anzulegen und so viel Licht aus dem Gesicht zu kriegen, dass es nicht mehr störte. Was kann man da tun? Epilieren. Wachsen, am besten ein Sugaring. Und bitte bitte NICHT am Tag vor dem Shooting!!!! Sonst hab ich die ganzen hochgestellten Folikel und Mikro-Entzündungen on camera... Regelmässig wegmachen lassen. Oder zumindest Rasieren. Mit einer sanften Rasiercreme wie der von Kiehl's. Punkt. 
  • Apropos hochstellen: Bitte auch KEIN manuelles Peeling am Tag davor oder, Gott bewahre, morgens vor dem Dreh! Auch das stellt die Haut um die Pore leicht auf, es sieht dann erst einmal rauer aus. Chemische Peelings sind besser, also Fruchtsäuren wie Salicylsäure, Glycolsäure u.ä. Auch das bitte regelmässig.
  • Gute Feuchtigkeitspflege verwenden. Einfach nur viiiiiiel Feuchtigkeit. Für HD muss ich sowieso noch mit Hyaluron und Silikon arbeiten, also bitte keine Porenverfeinerer und ähnlichen Quatsch aufs Gesicht schmieren, nur Moisturizer, mehr nicht. Den Rest machen wir Profis am Set
So sieht die Visagistin dann innerhalb kurzer Zeit aus ;)

  • Spar dir die Wimperntusche. Ja, auch wenn du dann nackt in der S-Bahn sitzt, das Zeug wieder abzubekommen, und ja, ich MUSS sie abmachen, nimmt wieder extrem viel Zeit weg. Kein Mensch interessiert sich dafür, wie du ans Set kommst. Also: UNGESCHMINKT HEISST UNGESCHMINKT. Nix drauf. Nada, niente. Punkt.
  • HD stellt besondere Anforderungen. Also denke nicht, du kannst schon mal deine eigenen Produkte verwende. Nein, kannst du nicht. Es sei denn, du kaufst Spezialprodukte in Profiläden. Nein, auch dein Puder wird nicht funktionieren.
  • Achte auf deine Hände. Die kommen immer irgendwie mit aufs Bild. Nagelhaut nicht schneiden, Nagelhautentferner benutzen und immer gut eincremen. Hier sind wir Profis dir sehr dankbar, wenn du deine Handcreme griffbereit hast, denn im ganzen Trubel am Set haben wir nicht immer Zeit, dich nach jedem Händewaschen abzufangen und neu zu cremen. Rechne auch damit, dass die Hände geschminkt werden müssen. Lack ist nicht unbedingt nötig, lieber sind mir schön polierte Nägel. Und eine gepflegte Nagelhaut...
  • Wenn du die die Nase putzen musst, komm hinterher von selbst zum Visagisten. Denn sonst merke ich womöglich erst am Set im Licht, dass das Make-up weg ist. Nicht gut. Lieber repariere ich zwischendurch. Mach ich sehr gerne. Jeder hat mal Schniefnäschen
  • Sobald du fertig geschminkt bist, gehört dein Gesicht dem Visagisten und der Kamera. Also lassen wir schön die Hände weg. Aufstützen hinterlässt Abdrücke, Kratzen macht Spuren. Also einfach entspannen und alles bleibt da, wo es hingehört.
So klappt das dann auch mit dem reibungslosen Ablauf in der Maske. Denk dran, wir machen das alle nicht zum Spaß (doch, schon auch, aber es ist ein richtiger Beruf. Model. Visagist...), wir verdienen Geld damit und deswegen muss jeder seinen Teil beitragen. Professionelles Verhalten und die richtige Vorbereitung helfen, das Shooting entspannt und mit dem besten Ergebnis durchzuziehen.

Im Kommentarfeld beantworte ich auch gern eure Fragen!

Glückliches Model, glückliche Stylistin

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Ölreinigung bei Rosazea? Kokosöl- Wundermittel? Seifenreinigung die Nächste!

Ich hab ja wirklich lange nichts von mir hören lassen. Jetzt endlich ein neuer Post. Ich bin gerade mal wieder dabei, neue Sachen auszutesten. Auch No- bzw. No-Poo ist wieder dabei. Dabei spielt, genau wie bei meiner Gesichtsreinigung, auch Seife wieder eine Rolle.

Seife ist ja mein Lieblingsmittel, um komplizierte Haut ins Gleichgewicht zu bekommen. Ganz selten gibt es bei Vehornungsstörungen oder sebbhoröischen Zuständen Fälle, wo es nicht funktioniert. meist aber profitiert unsere tendenziell übersäuerte Haut sehr von basischer Reinigung. Gute Qualität der Seifen ist natürlich wichtig. Ich liebe Alepposeife, wegen des Lorbeeröls, das desinfizierend wirkt. Gut bei unreiner Haut. Und weil Winter ist und meine Haut auch schon Mitte 40, geht es nicht mehr ohne Öl. Jahrelang habe ich Sesamöl verwendet, wegen der entgiftenden Wirkung. Mit dem ganzen Kokosöl-Hype bin ich dann testweise auch umgestiegen und siehe da, meine Haut liebt es! Und es gibt ja viele Gründe, Kokosöl nicht nur zu es…