Direkt zum Hauptbereich

Beautybloggerin macht Urlaub im Tiroler Himmel

Naja. Urlaub... Als ob ich in einem ausgesprochenen Wellnesshotel wirklich frei hätte! Aber ein kurzes Wochenende in Achenkirch eingeladen zu sein und dabei eine exklusive Vorstellung der Anlage zu bekommen, war durchaus Urlaub. Danke liebe Friederike, du hast nicht zuviel versprochen! Ihr werdet auf den Bildern sehen, warum!

Was mir sofort aufgefallen ist, ist die angenehme Atmosphäre im Hotel. Alle wirken entspannt, das Personal ist lieb und freundlich und man fühlt sich sofort willkommen. Einchecken in Tiroler Herzlichkeit. Das Chalet, das wir bekommen, ist so groß wie meine Wohnung, ich taufe es 'Ballsaal', auch weil der schöne dunkle Holzboden als Tanzparkett dienen könnte.

Weiche, sanfte Haptik, trägt zur Entspannung bei!

Jajajajajaja! Da liegt ja schon das wichtige Infomaterial! 
Fühle das Leben, genau darum geht es hier. Die Bergluft, der Achensee, die Wiesen vor und der Wald hinter der Hotelanlage, am Hang über dem Pool laufen die Kühe mit ihren Glocken entlang.... Positive Energie umgibt mich. Als wäre die Lage mit dem Berg im Rücken des Hotels und dem weiten Tal davor genau richtig ausgerichtet. Beschützt, aber doch frei. Ob da jemand mit Feng-Shui gearbeitet hat? Auch die Farben, braun, lila und warmes grün, tragen zu einem heimeligen Gefühl bei. Bilder der Umgebung ziehen sich als Panoramastreifen durch die Gänge, man ist im Kontakt mit der wunderbaren Tiroler Bergwelt an der Christlum.

Lavendelfeld mit Hummeln auf der Terrasse

Blick vom Balkon



Wir brauchen erstmal was zu essen. Mittags gibt es den sogenannten 'Light Lunch', ein kleines Buffet mit einem warmen Angebot, Salat, Gemüse, dazu unzählige Toppings, Brotsorten (Oh Gott, dieses Roggen-Baguette...), Käse, und weil wir in Österreich sind, eine Mehlspeise und Nachtisch. Fruchtcremes und Obst. Ich nehme Lasagne und etwas Thunfisch mit Salat. Genau richtig bei 30 Grad!

Dann geht es auf die Dachterrasse, in die Bar Himmelnah. Und selten hat ein Name so gut gepasst! Ausblick rundum und zu den Liegestühlen auch 2 Pavillons mit schwingenden Holzliegen. Auf denen ich nach 5 Minuten merke, wie verspannt ich eigentlich bin und anfange, aktiv meine Muskeln zu entspannen.

Schaukeln unterm Pavillon, Himmelbett Himmelnah

Oooooommmmmmmmm
Weil es eh sauheiß ist, machen wir gleich noch die Tour durch die Saunalandschaft. Und weil dort gerade eine Gruppe nackter Saunisten unterwegs ist, fällt Fotografieren aus, dafür gibt es einen schönen kurzen Film auf der Homepage: SPA Kronthaler

Danach ab in den Pool. Mit Massagesprudelbank. Ich mag gar nicht mehr raus, nur der Hunger... Zum Glück gibt es auch am Nachmittag ein Jausenbuffet. Ich hole mir Nudeln, der Kuchen bleibt liegen, obwohl der Apfelstrudel schon gut ausschaut. Paradies für verfressene Bloggerinnen.

Hinterm Berg hängt schon länger ein Gewitter, kaum sind wir wieder auf dem Dach, geht auch schon kurz die Welt unter



Dann halt rein. Auch nicht schlimm!

Bar Himmelnah http://www.daskronthaler.com/gourmet/paorama-dachterrasse/
Mit dem Degustationsmenü am Abend macht die Küche meinen Magen und meinen Gaumen glücklich, an der Bar noch kurz einen Absacker, bevor wir zeitig schlafengehen, es steht die SPA-Besichtigung auf dem Zettel für Sonntag!

Es war übrigens Welt-Bier-Tag....

Gute Nacht Achenkirch


Sonntag. SPA. Aber zuerst: Frühstück mit Ausblick zum Achensee


Ein echter Kraftplatz da oben!


Ich habe mich also durchs SPA gechnuppert, gecremt und mit der entzückenden Leiterin gefachsimpelt was das Zeug hielt. Und es hielt bis zum Tiroler Steinöl. Meine Güte, das Zeug geht ja in den Lotions, aber so pur als Creme... Allerdings steht die Haussalbe bei allen Tiroler Omas im Schrank und das Bad lindert Muskelbeschwerden und Gelenkschmerzen. Der aus dem Ölschiefer gewonnene Fettstoff wird vor allem bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt. Zum Glück gibt es den schwefelhaltigen Zusatz auch in milder riechenden Produkten, faule Eier sind nix gegen die Haussalbe. Tiroler Omas sind wohl abgehärtet... Die anderen olfaktorischen Eindrücke waren deutlich angenehmer.


Das gesamte SPA ist in jeder der Nischen mit diesen Heuballen dekoriert. Riecht einfach hummlisch nach Sommer!

In der Schminklounge kann man sich beraten lassen, bekommt Tipps oder aber das Styling mit Produkten von Horst Kirchberger für einen besonderen Abend

Schöner Plumper ;)

Die Produkte von Skin Regimen sind zwar leider nicht Bio, arbeiten aber mit Superfoods. Chiasamen, Spinat und Beerensaaten. Sprich: Omega3, Antioxidantien und Folsäure. Wirkt antientzündlich und somit auch gegen die Hautalterung. Und schöne Konsistenzen. Der Duft sehr konventionell, der Wirkkomplex innovativ. Mir ein bisschen zu viel Silikon und Polymer drin, aber die Sachen machen ein gutes Hautgefühl, es steht nichts obendrauf, es schimmert leicht, wirkt gut hydratisiert, zieht ein, die Aufarbeitung der Inhaltsstoffe ist top. Es gibt eine Glykolsäuremaske zur Hauterneuerung und eben den Booster mit viel Hyaluron.

Die ayurvedischen Lotions sind pures Verwöhnprogram für alle Doshas, vegan und eine reine Naturkosmetik mit Bioanteil. Sesamöl, was zwingend zum Ayurveda gehört, ätherische Öle wie Rose zur Harmonisierung oder Jasmin für die Seele. Distelöl glättet die Haut, es wird nach den Chakren behandelt. I like!!! Very much! Was ich definitv mit mehr Zeit mal testen muss. Die Emotion-Liege. Wasserbett mit Farbwechsler. Muss absolut tiefenentspannend sein!

Bodylotionjunkie im Ayurvedatraum ;)

Zum Abschluß noch ein Trip in den Fitnessbereich. Natürlich den Outdoorparcours. Allerdings: Personal Training bei wieder 30 Grad? Sorry, liebe süße Sarah, aber lieber ein andermal. Mein Kreislauf!


Hier kann man sich mit Sarah oder Christoph mal so richtig hängen lassen. Allerdings wird's eher nicht gemütlich sein denke ich

Oh. Der Pool. Gute Idee!

Ja, das Personal Training fiel aus, aber der Herbst kommt ja. Und Schwimmen macht auch fit. Hab ich noch was vergessen? Ach ja:












Und übrigens: Es geht das Gerücht, im Kronthaler würden viele Frauen schwanger. Also bei der ganzen positiven Energie kann ich mir das gut vorstellen. Von dem Platz am Pool aus habe ich jedenfalls viele seeeeeehr verliebte Pärchen gesehen und es würde mich nicht wundern, wenn da wieder ein paar Tirol-Babies in 9 Monaten, also, nur so ;)

Bis bald, Kraftplatz!


Servus liebes Kronthaler, pfiad's eich Team! Wenn ich darf, komm ich gern wieder.... Es war ein Traum. Wer auch hin will:

http://www.daskronthaler.com/

Kommentare

  1. Toller Beitrag und super Bilder, hat mir sehr gefallen, danke und viele Grüße.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Ölreinigung bei Rosazea? Kokosöl- Wundermittel? Seifenreinigung die Nächste!

Ich hab ja wirklich lange nichts von mir hören lassen. Jetzt endlich ein neuer Post. Ich bin gerade mal wieder dabei, neue Sachen auszutesten. Auch No- bzw. No-Poo ist wieder dabei. Dabei spielt, genau wie bei meiner Gesichtsreinigung, auch Seife wieder eine Rolle.

Seife ist ja mein Lieblingsmittel, um komplizierte Haut ins Gleichgewicht zu bekommen. Ganz selten gibt es bei Vehornungsstörungen oder sebbhoröischen Zuständen Fälle, wo es nicht funktioniert. meist aber profitiert unsere tendenziell übersäuerte Haut sehr von basischer Reinigung. Gute Qualität der Seifen ist natürlich wichtig. Ich liebe Alepposeife, wegen des Lorbeeröls, das desinfizierend wirkt. Gut bei unreiner Haut. Und weil Winter ist und meine Haut auch schon Mitte 40, geht es nicht mehr ohne Öl. Jahrelang habe ich Sesamöl verwendet, wegen der entgiftenden Wirkung. Mit dem ganzen Kokosöl-Hype bin ich dann testweise auch umgestiegen und siehe da, meine Haut liebt es! Und es gibt ja viele Gründe, Kokosöl nicht nur zu es…