Direkt zum Hauptbereich

No Pooh oder doch Shampoo?

Also das Thema brennt bei euch ja echt. Gerade wieder eine Mail dazu bekommen. Und auch bei den Kunden im Laden ist es angekommen. Aus dem Internet ins real life. Und es gibt grad ne ganze Menge neuer Marken, die auf pure Natur setzen, damit man nicht unbedingt die ganze Tour mit Natron und Co. machen muss.

Die Natrongeschichte hatte bei mir ja keine Happy End. Siehe hier: http://glamsquadmuc.blogspot.com/2013/08/abschied-von-der-natron-haarwasche.html
Den Anfang der Story findet ihr hier nochmal zum Nachlesen: http://glamsquadmuc.blogspot.com/2013/07/warum-mein-bad-jetzt-mehr-nach-labor.html

Übrigens nach wie vor der erfolgreichste Post ever. Mein Fazit damals: Das harte Wasser und die Natronwäsche scheinen sich nicht zu vertragen. Ich möchte auch reproduzierbare Ergebnisse beim Waschen. Und letztendlich war es der Geruch nach nassem Hund.... Seife liebe ich auch immer mal wieder. Besonders die von Dr.Röska. Aber nach zweimal waschen hat man den Build-Up, die Reste der sich im harten Wasser bildenden Kalkseife in den Haaren kleben, das macht sie nicht schöner. Eine Kundin und die Leserin in der Mail haben es mit Ei versucht. Die Kundin mit purem. Allerdings im Urlaub, mit weichem Wasser. Da hat es ganz wunderbar funktioniert. Mit hartem Wasser ging es nicht. Wer also wie ich in München oder sonstwo lebt, wo das Wasser 3 bis 4 Härtegrad hat, braucht Alternativen, wenn man nicht den ganzen Chemiemüll auf dem Kopf haben möchte.

Also habe ich mich durch die Natur- und Bioshampoos getestet. Zuerst war das 'Calming Shampoo' von Aesop dran. Meine ewig juckende Kopfhaut...

Calming Shampoo für empfindliche Kopfhaut 

Wie ihr an der INCI seht, viele ätherische Öle und auch manches, was nicht so toll ist. Der Konservierer zum Beispiel. Aber sie arbeiten an Alternativen. ist halt nicht so ganz einfach. Waschen tut es gut, Kopfhaut hat auch nicht gejuckt die ersten Male. Meine Bandhaare werden extrem glatt damit, und auch ein bisschen platt. Nach 2 Tagen sind sie dann fettig. Und wenn ich öfter damit wache, kommt auch das Jucken zurück. Leider mag meine Kopfhaut wohl den Wechsel.

Nächster Kandidat war das i+m Freistil Shampoo. Ohne Parfum, dafür mit echter Vanille drin. Yummy!



Die INCI liest sich schon ganz anders. Und meine Kopfhaut liebt es!!! Kein Jucken, nicht mal ansatzweise. Allerdings sind meine Haare damit extrem platt und quasi schon nach dem Waschen wieder fettig. Das geht leider auch nicht. Und ich hab doch so lange Haare, halber Rücken. Da kann ich nicht jeden Tag waschen, das ist mir zu stressig. Und besser werden die Dinger davon auch nicht. No-Pooh hat ja auch das Ziel, weniger waschen zu müssen.

Momentan bin ich mit dem Intelligent Nutrients 'Pure Luxe' zu Gange. Riecht mir bisschen zu sehr wie das gute alte Aveda 'Shampure', ist ja auch von Horst Rechelbacher selig, aber meine Haare sind ein Traum.



Klingt auch erstmal sehr reichhaltig, deswegen auch die Testgröße mit 60ml. Aaaaaaaber: Es fettet gar nicht! Null! Und man muss auch nicht so viel nehmen, dass es richtig schäumt, im Gegenteil. Ganz no-pooh-Style wäscht es am besten ohne Schaum und macht meine Haare, wie erwähnt supergerades Bandhaar, das schnell platt und schwer runterhängt, richtig locker und es hat sogar so etwas wie Struktur!!! Am besten im Zusammenspiel mit dem Rahua Conditioner. Auch der bringt Mega Volumen in meine Haare. Leider juckt es. Ein bisschen. Aber die Haare sehen sooo toll aus!

Macht Mega-Volumen: Die Kombi aus Shampoo und Conditioner, leider juckt und schuppt das Shampoo bei meiner speziellen Kopfhaut zu sehr und ist auch für die Haare nicht reichhaltig genug...

Wichtiger Hinweis auch in der Gebrauchsinformation: Bioconditionern bitte immer Zeit geben zu wirken! 3 bis 4 Minuten in die Haare einarbeiten. Eine Creme massiert ihr ja auch ein. Nur dann, man merkt es, wenn die Haare ganz geschmeidig werden, nur dann funktioniert ein Bioconditioner auch richtig!
Meine Haare lieben also Shea-Kakao-und ähnliche Butter. Öle dagegen nicht so sehr, die machen es schwer. Mit den Buttervarianten hingegen muss ich nur alle 3 bis 4 Tage waschen. Es gibt auch die No-Pooh Methode, nur mit Conditioner zu waschen. Auch das geht mit Bio, bei Intelligent Nutrients' Harmonic Conditioner ist das sogar für empfindliches Haar ausdrücklich empfohlen. Rasieren und ihn als Frisiercreme verwenden genauso.

Alternativen zur klassischen Haarwäsche sind die verschiedenen Erden. Da habe ich mich immer noch nicht rangetraut. Und denkt dran, wenn ihr mit den No-Pooh Methoden beginnt, besonders aber beim Umstieg von silikonhaltigen Shampoos oder Pflege/Stylingprodukten wie Maroccan Oil (nicht wasserlösliche Cyclomethicone) oder den ganzen Syoss, Frizz-Ease und sonstigen Wundermitteln der Industrie, das Zeug muss erst runter sein von den Haaren, bevor auch nur irgendein natürlicher Pflegestoff die Chance hat zu wirken. Meistens dauert es ein bisschen, bis sich die Haare umstellen und auf die andere Pflege reagieren. Aber meine, und auch die Erfahrungen von langjährigen Verwenderinnen der Drogeriemarktware ist, dass es nur mit Natur gelingt, die Haarqualität nachhaltig zu verbessern. Zweite Erkenntnis: Weniger ist mehr. Man kann Haar auch überpflegen. Mit No-Pooh muss ich kaum je eine echte Kur machen. Lieber ein bisschen Kokosöl in die Spitzen. Und: Besonders die Kopfhaut dankt es euch mit gesundem Haarwachstum.

Und wenn ihr mit Ei wascht, ein Spritzer Zitrone oder Essig dazu gibt Glanz. Und NICHT heiß ausspülen, sonst habt ihr Rührei....

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Rosacea Teil2

Nach viel Experimentieren und Forschen nach neuen Produkten, die bei Rosacea verträglich sind, jetzt mal ein Update zu diesem leidigen Thema. Die übermäßige Zunahme dieser Form der Couperose, die richtig lästig wird, wenn sie die Haut ständig durch Entzündungen und Pusteln verunstaltet, liegt nach meinen Recherchen an der zunehmenden Übersäuerung der Haut. Ja, seit Jahren wird gepredigt, der pH-Wert 5,5, sei neutral. Und Dank der 'neutralen' Reinigern nehmen Ekzeme und andere Hautkrankheiten ständig zu. Oder die andere Glaubensrichtung, alles müsse basisch sein. Auch hier gibt es unzählige Reiniger und Pflegeprodukte. Ja was jetzt? In den 50er Jahren lag der pH-Wert der Haut noch bei 6,0. Heutzutage haben unsere Ausscheidungsorgane so viel zu tun, dass der Rest der Säuren über die Haut entgiftet werden muss. Und da haben wir dann den 5,5.
Eine gesunde Hautbarriere ist die beste Waffe gegen Bakterien. Auf unserer Haut befinden sich ganz viele gute Bakterien, und ganz viele b…