Direkt zum Hauptbereich

Der erste zertifizierte Bio-Nagellack ist da! Put it to the test

Neulich im Biomarkt: Im Logona Regal steht eine Weltneuheit. Ein echt zertifizierter Nagellack. Ich brauchte einen Überlack. Und weil ich nur natürliche Lacke verwende, war ich sofort dabei. Die gelbliche Tönung irritierte mich ein bisschen. Aber Hauptsache, das Zeug stinkt nicht nach Lösungsmitteln! Die rieche ich bei konventionellen Lacken nämlich tagelang.


Die INCI ist übersichtlich. Aus Schellack hat man früher Schallplatten gepresst, die waren sehr zerbrechlich. Aber die Oberfläche hart und widerstandsfähig



Der breite Pinsel ist echt praktisch gute Handhabung. Trocknen tut der Lack gut. Nach ein paar Minuten ist er durchgehärtet, in der offiziellen Angabe nach 10. Kommt hin. Allerdings überzeugt mich das Finish nicht. Ich hatte ihn als Überlack, da hat er keinen echten Hochglanz entwickelt. Also einmal zum Test pur auf die Nägel damit.


Einmal lackiert, wie eben als Überlack

Okay, möglich, dass ich den alten Lack nicht gründlich abgemacht hatte. Das würde die Unregelmäßigkeiten erklären. Was mir schon vorher aufgefallen war: Der Lack glättet nicht, wie die meisten konventionellen. Er legt sich eher in alle Rillen und Kratzer, schmiegt sich an und irgendwie ist es, als würde er in die Nägel einziehen. Glänzen tut er schön, vor allem mit der zweiten Schicht.
Und nur in der Nahaufnahme fallen die kleinen Schäden auf. Mein Nagelweiß ist immer etwas gelblich, das verändert sich nicht.

Mal extrem vergrößert: Nach dem zweiten Anstrich

Der Glanz ist toll, auch wenn der Lack nicht als Klarlack gedacht ist. Was man nicht damit erreicht, ist der moderne Gel-Look, dieses ganz Glatte, fast Künstliche.

Gehalten hat er als Überlack gut 3 Tage. Bei mir werden die Nägel doch schon sehr beansprucht. Deswegen reicht mir das völlig. Er sieht natürlich aus, gepflegt. Demnächst werde ich mir mal die Farblacke ansehen. Auf der Homepage steht was von seidig-mattem Schimmer. Also, der Topcoat hat einen seidig-glänzenden Schimmer würde ich sagen. Und er riecht nach gar nichts, das ist das Tollste! Für Kinder würde ich nur so ein Produkt verwenden, die knabbern den Lack gern ab. Und auch für Schwangere ist das eine der wenigen echt empfehlenswerten Alternativen. Toluol, Campher und Formaldehyd sind zwar in den meisten Lacken nicht mehr verarbeitet, aber auch so gibt es genug Stoffe, die eingeatmet werden. Lacke können auch Kontaktekzeme auslösen, wenn man sich ständig mit den Händen ins Gesicht fasst zum Beispiel. Bei so einem reinen Schellack sehe ich da kaum mehr eine Gefahr, selbst Allergien halte ich für unwahrscheinlich.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Rosacea Teil2

Nach viel Experimentieren und Forschen nach neuen Produkten, die bei Rosacea verträglich sind, jetzt mal ein Update zu diesem leidigen Thema. Die übermäßige Zunahme dieser Form der Couperose, die richtig lästig wird, wenn sie die Haut ständig durch Entzündungen und Pusteln verunstaltet, liegt nach meinen Recherchen an der zunehmenden Übersäuerung der Haut. Ja, seit Jahren wird gepredigt, der pH-Wert 5,5, sei neutral. Und Dank der 'neutralen' Reinigern nehmen Ekzeme und andere Hautkrankheiten ständig zu. Oder die andere Glaubensrichtung, alles müsse basisch sein. Auch hier gibt es unzählige Reiniger und Pflegeprodukte. Ja was jetzt? In den 50er Jahren lag der pH-Wert der Haut noch bei 6,0. Heutzutage haben unsere Ausscheidungsorgane so viel zu tun, dass der Rest der Säuren über die Haut entgiftet werden muss. Und da haben wir dann den 5,5.
Eine gesunde Hautbarriere ist die beste Waffe gegen Bakterien. Auf unserer Haut befinden sich ganz viele gute Bakterien, und ganz viele b…