Direkt zum Hauptbereich

Sonntagssmoothie mit dem heimischen Superfood. Erdbeeren für alle!

Bei Mama daheim gibt es sonntags immer Kuchen. Hach. Jetzt eine Erdbeerrolle... Aber eigentlich fühle ich ich nach einem so süßen Frühstück nicht wirklich gut und fit. Zum Start in den Tag habe ich mich so an meine flüssige Powermischung (wie hier beschrieben) gewöhnt. Aber Erdbeeren gehen hervorragend in den Mixer, und zur Feier des Tages lasse ich einfach die grünen Elemente wie Gerstengras oder Spinatpulver weg, dann schmeckt das Ganze schön fruchtig. Ein bisschen Avocado und ein kleines Stück Banane machen den Smoothie cremig, Gepoppter Amaranth sorgt für den Eiweißanteil und die Sättigung, dazu zum Lein- noch ein Löffel Kokosöl- Yummy!

Zimt und Traubenzucker als Topping. Der Traubenzucker soll mit helfen, die Fructose besser zu verdauen. Das Verhältnis Fructose-Glucose verbessert sich dadurch wohl und ich kann so trotz Fructoseunmalabsorption etwas Obst vertragen
Ihr braucht: ein Stück (je ein Drittel) Avocado und Banane, 2 Handvoll Erdbeeren, ein kleines Stück Ingwer, 1 Tasse Amaranth gepoppt, Handvoll Kürbiskerne, 1 El Leinöl, 1 EL Kokosöl, 1/2 TL Zimt und 250 bis 300ml Haferdrink. Dazu Matcha, wenn ihr Koffein braucht. Ihr bekommt: Fettsäuren, gesättigt und ungesättigt (Omega 3 und 1), Zellschutz durch Vitamine und Antioxidantien, Zink, eine ordentliche Portion Eiweiß.....
Erdbeeren!!!!!! In diesem Smoothie steckt Power für die Haut!
Erdbeeren sind übrigens das neue Superfood! Vitamine von A bis K, Ballaststoffe, Antioxidantien, Folsäure machen nicht nur schön, die enthaltene Ellagsäure und das Anthocyane wirken entzündungshemmend, können damit den Hormonhaushalt regulieren helfen und eine Diät unterstützen. Dazu sind Erdbeeren kalorienarm und bremsen den Blutzuckeranstieg nach dem Essen. Und nicht nur innerlich sorgen die Beeren für schöne Haut, durch die enthaltene Salizylsäure kann man sie auch als natürliches Fruchtsäurepeeling verwenden. Einfach die matschigen Beeren aussortiere, noch weiter zermatschen und auf die feuchte Haut auftragen. Einmassieren, abspülen, fertig. Sogar die Zähne sollen weißer werden, wenn man sie mit Erdbeeren putzt. Gerade geht die Erdbeersaison so richtig los und überall öffnen die Felder zum Selberpflücken. Mehr Regional, mehr Nachhaltigkeit und mehr Power steckt selten in einem Nahrungsmittel.

Ich wünsche euch auch einen guten und schmackhaften Start in diesen Sommersonntag!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Rosacea Teil2

Nach viel Experimentieren und Forschen nach neuen Produkten, die bei Rosacea verträglich sind, jetzt mal ein Update zu diesem leidigen Thema. Die übermäßige Zunahme dieser Form der Couperose, die richtig lästig wird, wenn sie die Haut ständig durch Entzündungen und Pusteln verunstaltet, liegt nach meinen Recherchen an der zunehmenden Übersäuerung der Haut. Ja, seit Jahren wird gepredigt, der pH-Wert 5,5, sei neutral. Und Dank der 'neutralen' Reinigern nehmen Ekzeme und andere Hautkrankheiten ständig zu. Oder die andere Glaubensrichtung, alles müsse basisch sein. Auch hier gibt es unzählige Reiniger und Pflegeprodukte. Ja was jetzt? In den 50er Jahren lag der pH-Wert der Haut noch bei 6,0. Heutzutage haben unsere Ausscheidungsorgane so viel zu tun, dass der Rest der Säuren über die Haut entgiftet werden muss. Und da haben wir dann den 5,5.
Eine gesunde Hautbarriere ist die beste Waffe gegen Bakterien. Auf unserer Haut befinden sich ganz viele gute Bakterien, und ganz viele b…