Direkt zum Hauptbereich

Schlaf Schlaf Baby!

Hm. Breaking News: Zu wenig Schlaf macht schlechte Haut. Aber immerhin, wenn es eine Studie im Auftrag von Estee Lauder Cosmetics ist...

Die Studie umfasste 60 Frauen im Alter zwischen 30 und 49 Jahren. Dabei eben jene, die zu wenig schlafen und eine Vergleichsgruppe. Eigentlich erstaunlich, das etwas, das irgendwie jeder schon mal an sich bemerkt hat, noch nie empirisch untersucht worden ist, aber um so interessanter, eine wissenschaftliche Begründung zu haben. Da finden sich eine um 30% erhöhte Regenerationsfähigkeit der Haut ebenso, wie eine verbesserte Schutzbarriere gegen Umweltverschmutzung und freie Radikale bei den länger Schläfern. Das bringt mich zu dem Facebook Post über die sehr negativen Folgen, wenn man sich abends nicht abschminkt. Denn genau der Schmutz, den wir tagsüber auf der Haut ansammeln, befeuert diese kleinen Biester, die die Hautalterung beschleunigen und oxidativen Stress verursachen. Das, zusammen mit wenig Schlaf, ergibt quasi automatisch Hautprobleme.

Aber zurück zu der Studie, die zeigt, dass Rötungen und Unreinheiten bis hin zu Entzündungen direkt zurückzuführen sind auf zu wenig Schlaf. Haut regereriert sich nun mal nachts. Wenn sie dazu keine Zeit bekommt, geraten die Zellen unter Druck und die äußere Schutzschicht wird durchlässig, die Elastizität läßt nach, Falten werden tiefer. Wir sehen matt und fahl aus, und auch die Feuchtigkeitsspeicher leeren sich nach und nach. Keine pralle, frische Haut mehr. Alt und müde kommt sie daher. Auch mit Sonnenbrand wird die ausgeschlafene Haut besser fertig und gerade bei entzündlichen Problemen wie mit Akne oder Rosazea ist es auch für den Hormonhaushalt bedeutend, einen geregelten Schlafrythmus zu haben.


Überhaupt, die Hormone. Eine weitere Entdeckung der Studie war, dass zu wenig Schlaf auch zu vermehrten Übergewicht führt. Der Body Mass Index inder Gruppe der Wenigschläferinnen war signifikant höher als bei den guten Schläferinnen. In der guten Gruppe waren 23% Prozent übergewichtig, in der anderen 44%. Das allerdings ist nichts bahnbrechend Neues, gibt es doch schon länger Belege dafür, dass Stress und Schlafstörungen zu verhindern, dass man trotz aller Mühen abnehmen kann. Die Hormone, die in unserem Körper alles regeln, sind eben von ausreichend Ruhe und Erholung abhängig, und auch das Tageslicht, das unseren Schlaf- Wachrythmus regelt, verschwindet zunehmend aus dem modernen Leben. Gerade mit den normalen Energiesparlampen wird das Lichtspektrum sehr unnatürlich reduziert und kann ebenfalls zu Störungen im unserem Körper führen. Hat die gute alte Glühbirne noch eine relativ volles Spektrum, ist Energiesparlampenlicht sehr blau und kalt.

Ich merke es sofort am eigenen Gesicht (und Körper), wenn ich zuwenig oder einfach schlecht schlafe. Die Haut ist trockener, Spannkraft läßt nach, meine Rosazea blüht auf und auch wenn ich mit Vitaminen von innen und Seren von außen ein bisschen schummeln kann, nichts ersetzt den Schönheitsschlaf wirklich. Das, genug Wasser, kein Alkohol oder Kaffee und dazu noch Omega 3, 6 und 9 aus natürlichen Quellen, kein Zucker... da fällt mir ein, ich habe heute noch kein Leinöl genommen.... fetter Fisch, Avocados, Vitamin C und D, das ganze Hautfutter, all das wäre ideal, um den Körper dabei zu unterstützen, die harte Arbeit der Regeneration besser zu schaffen. Zuviel Fleisch und meine 'geliebten' hochverändeerten Milchprodukte (fettarm, homogenisiert usw.) plus zuwenig Schlaf fördern zudem die Übersäuerung und damit bis hin zu Ekzemen, Neurodermitis usw.

Seit einigen Wochen trinke ich auch vor dem Frühstück einen halben Liter warmes Wasser. Und bin völlig baff, dass den mein Körper einfach so schluckt. Gluck und weg ist er. Ich muss deswegen nicht öfter pinkeln, noch habe ich weniger Durst als sonst. Ich habe keine Ahnung, was mein Körper mit diesem Wasser anstellt, aber es wird komplett absorbiert und verbraucht. Das gibt mir doch zu denken, denn so 1,5 Liter Wasser schaffe ich ohnehin meistens, dazu noch die Flüssigkeit aus dem Essen, ich dachte nicht, dass ich quasi dehydriert wäre. Ich bin gespannt, ob ich auf lange Sicht etwas merke, ob ich deswegen fitter und seltener krank werde.Oder ob meine Haut besser wird

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Ölreinigung bei Rosazea? Kokosöl- Wundermittel? Seifenreinigung die Nächste!

Ich hab ja wirklich lange nichts von mir hören lassen. Jetzt endlich ein neuer Post. Ich bin gerade mal wieder dabei, neue Sachen auszutesten. Auch No- bzw. No-Poo ist wieder dabei. Dabei spielt, genau wie bei meiner Gesichtsreinigung, auch Seife wieder eine Rolle.

Seife ist ja mein Lieblingsmittel, um komplizierte Haut ins Gleichgewicht zu bekommen. Ganz selten gibt es bei Vehornungsstörungen oder sebbhoröischen Zuständen Fälle, wo es nicht funktioniert. meist aber profitiert unsere tendenziell übersäuerte Haut sehr von basischer Reinigung. Gute Qualität der Seifen ist natürlich wichtig. Ich liebe Alepposeife, wegen des Lorbeeröls, das desinfizierend wirkt. Gut bei unreiner Haut. Und weil Winter ist und meine Haut auch schon Mitte 40, geht es nicht mehr ohne Öl. Jahrelang habe ich Sesamöl verwendet, wegen der entgiftenden Wirkung. Mit dem ganzen Kokosöl-Hype bin ich dann testweise auch umgestiegen und siehe da, meine Haut liebt es! Und es gibt ja viele Gründe, Kokosöl nicht nur zu es…