Direkt zum Hauptbereich

Kuscheldüfte

Draußen ist es grau und nass, da wächst mein Bedürfnis nach Vanille. Von innen und außen. Warum also nicht gleich wie ein Plätzchen riechen?

Der Duft, der einem frisch gebackenen Kuchen am nächsten kommt, ist 'Ouris' von So Oud. Ein echter Gourmand Duft, der mit Pfirsich und Pflaume beginnt, mit Honig, Pollen und Mandel  weitermacht, Iris und Jasmin vereint und es sich mit buttrigen Noten, Vanille und Tonkabohne und zarten Hölzern in der Basis gemütlich macht. Prädikat: Schmeckt!

Aber immer noch nicht genug Vanille. Darum mische ich. Ja, bei hochwertigen Düften ohne synthetische Verstärker, die aus überwiegend natürlichen Inhaltsstoffen bestehen, kann man wunderbar mehrere verschiedene Parfums übereinander tragen. Ein Prinzip, das Firmen wie Diptyque, Etro und später dann Jo Malone bekannt gemacht haben. Düfte, die einzeln getragen eine sehr eindeutige Richtung einschlagen, wie zum Beispiel 'Philosykos' von Diptyque mit der Feige können mit vielen anderen kombiniert werden. Bei Philosykos ist es 'L'Ombre dans L'Eau', der mit Schwarzer Johannisbeere und Bulgerischer Rose der Feige den Kick gibt.

Vanille. Angefangen hat meine Obsession mit diesem Duftstoff mit 'Obsession' von Calvin Klein, 'Cashmir' von Chopard und 'Angel' von Thierry Mugler. Mein Einstieg in die hohe Schule des so genannten Layerns war dann ein Knaller. 'Amour de Cacao' von Comptoir Sud Pacifique mit 'Vanille Apricot' aus demselben Haus. Baaaaaaaam. Einmal Brownie To Smell bitte! Weihnachten 2003 war das die meistverkaufte Kombi bei Ludwig Beck, denn ich hab sie jedem um die Nase gehauen, der das Wort 'Lecker' als Duftwunsch äußerte. Dann entdeckte ich 'Vanille' von Ligne St.Barth, der heute 'Vanille West Indies' heißt. Kopfnote: Vanille. Herz: Vanille. Basis: Vanille und Caramel. Nach wie vor die beste und eindeutigste Vanillenote. Auch als Bodylotion ein absoluter Kracher.

Um die Vanille abzurunden, nehme ich gerne Zitrusnoten oder Neroli. Diese Stimmungsaufheller, zusammen mit der Geborgenheit der warmen Note, bilden in der kalten Jahreszeit eine Art schützende Hülle um mich, weswegen ich sie auch meistens auf meine Schals und Tücher sprühe. Auf diese Weise kann ich mich sprichwörtlich einhüllen in meine Kuschelwelt.

Ein weiterer Favorit meiner Nase ist Weihrauch. Mag sein, dass das katholische Mädchen in mir auch die rauchigen Noten mit Sicherheit verbindet. Perfekt in meinen Dreiklang aus diesen Lieblingsnoten passt 'Vanille Insensée' von Atelier Cologne. Die Verbindung aus Eichenmoos- und holz mit Vetiver und Amber ergibt genau die Rauchigkeit, die ich als Basis schätze. Es schadet auch nicht, dass etwas Jasmin enthalten ist, auch ein Duftstoff, der antidepressiv wirkt. Bei dem Grau in Grau grade: Perfekt. Darüber gebe ich großzügig 'Grand Neroli' desselben Herstellers. Auch der beinhaltet Vanille und Eiche, darüber hinaus Petitgrain und Zitrone, dazu ein bisschen Moschus. Zusammen ergeben diese beiden Cologne Absolues einen üppig-sinnlichen Duft mit feiner Zitrusblütennote. Brauche ich mehr Frische, nehme ich den 'Orange Sanguine', auch von Atelier Cologne. Blutorange, Jasmin und Schwarzer Pfeffer geben der Vanille einen grandiosen Kick.

Manchmal reicht aber auch eine Pflege, die zart duftet. Das Körperöl von A4 Cosmetics duftet so schön nach Mandarine, dass ich mich sprichwörlich reinlegen könnte. Und der Pflegeeffekt durch das Arganöl... Dazu ein bisschen Bodylotion von St.Barth und ich bin gerüstet gegen den Novemberregen.

Habt ihr auch Lieblingskombinationen? Mischt ihr?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zaubermittel gegen Pickel

Das suchen wir doch alle. Eine Wundercreme, die über Nacht Pickel und Entzündungen abheilt. Was habe ich da nicht alles probiert. Dank meiner Rosazea ist das ja auch immer noch ein Thema. Man möchte meinen, mit über 40 wäre man mit dem Mist durch. Die besten Waffen waren immer Gels mit Salizylsäure und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Zink. Allerdings enthalten die meisten auch Alkohol. Und brennen. Meine Favoriten in den letzten Jahren: Das 'Blue Herbal On The Spot Gel' von Kiehl's und von amala das 'Purifying Blemish Treatment', das sehr sanft zur Haut ist und mit Teebaumöl und Ingwer schon sehr intensiv wirkt.

Dann habe ich den ultimativen Tipp von einer lieben Kundin bekommen, die ich ab und zu für Termine schminke. Deren Tochter im Teenageralter hat eine ganz andere Methode entdeckt, um ihre Pubertätsakne in den Griff zu bekommen: Babypoposalbe. Ja. Genau. Windelcreme. Und nicht irgendeine. Auch noch eine aus der Naturkosmetik. Nämlich die von Weleda. D…

Warum mein Bad jetzt mehr nach Labor aussieht- Haare waschen mit Natron und die Bastelstunde

Da stehen jetzt am Waschtag nicht mehr Shampoo und Conditioner, sondern Messbecher und Mischflasche. Dazu ein Beutelchen Natron, Zitronensaft und ein Löffel.
Wie kam ich dazu? Ganz einfach, ich liebe ja meine Seifen. Gesicht und Körper werden ja nur noch damit gewaschen und es fühlt sich toll an. Deswegen wollte ich schon immer mal testen, wie das mit den Haaren wäre. Denn die Berichte klingen traumhaft: Seidig-weiches, gesundes Haar, keine Schuppen mehr, kein Jucken auf der Kopfhaut. Ein Problem, das ich seit Kindheit habe, denn ich habe sehr dicht stehendes Haar. Allerdings haben mich zwei Dinge abgehalten. Alkali zieht Farbe. Gefärbtes Haar braucht eher sauer eingestellte Produkte, damit die Schuppenschicht geschlossen und die Pigmente im Haar bleiben. Sonst fallen die einfach wieder raus und sind weg. Und: Wir haben hier sehr hartes Wasser. Da bildet sich beim Waschen Kalkseife und das würde Rückstände im Haar zurücklassen, die es stumpf machen können. Irgendwie bin ich bei den…

Ölreinigung bei Rosazea? Kokosöl- Wundermittel? Seifenreinigung die Nächste!

Ich hab ja wirklich lange nichts von mir hören lassen. Jetzt endlich ein neuer Post. Ich bin gerade mal wieder dabei, neue Sachen auszutesten. Auch No- bzw. No-Poo ist wieder dabei. Dabei spielt, genau wie bei meiner Gesichtsreinigung, auch Seife wieder eine Rolle.

Seife ist ja mein Lieblingsmittel, um komplizierte Haut ins Gleichgewicht zu bekommen. Ganz selten gibt es bei Vehornungsstörungen oder sebbhoröischen Zuständen Fälle, wo es nicht funktioniert. meist aber profitiert unsere tendenziell übersäuerte Haut sehr von basischer Reinigung. Gute Qualität der Seifen ist natürlich wichtig. Ich liebe Alepposeife, wegen des Lorbeeröls, das desinfizierend wirkt. Gut bei unreiner Haut. Und weil Winter ist und meine Haut auch schon Mitte 40, geht es nicht mehr ohne Öl. Jahrelang habe ich Sesamöl verwendet, wegen der entgiftenden Wirkung. Mit dem ganzen Kokosöl-Hype bin ich dann testweise auch umgestiegen und siehe da, meine Haut liebt es! Und es gibt ja viele Gründe, Kokosöl nicht nur zu es…